Diese Hamburger Jungs stehen hinter dem Schuback am Park:

Jens Manzel, ein Hamburger Jung, wuchs, wie er selber immer sagt, in der Kartoffelkiste auf. Seine Eltern hatten in Hamburg einen Obst- und Gemüseladen mit den besten Zutaten, die man sich vorstellen konnte. Es zog ihn schon immer in die Gastronomie und so absolvierte er im Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg seine Ausbildung zum Restaurantfachmann. Stationen wie die MS Europa und Restaurant Brücke, Restaurant Freihafen in den Hamburger Kammerspielen und die Mars Bar (als Inhaber) prägten Jens in seinem gastronomischen Leben. Seit 1994 war er selbstständig im Veranstaltungsbereich tätig. Er arbeitete voller Energie und Elan für die Agentur hi-life Uriz von Oertzen, organisierte hier von 1996-2017 den „Deutscher Musikpreis Echo“ und leitete mit Hingabe und Liebe bis Herbst 2017 das Forsthaus Friedrichsruh der Familie von Bismarck.

Anfang 2017 bekam er die Frage aller Fragen gestellt: „Möchtest du das Schuback übernehmen“. Jens liebt seine Hood, seine Nachbarn, seine Freunde, den Haynspark und das Schuback. Er steckt voller Herz und Liebe, ist für jeden da, wenn er gebraucht wird und musste deshalb auch nicht all zu lange überlegen, wie er auf die Frage antwortet. Ende 2017 wurde alles ziemlich konkret. Der richtige Partner für dieses Abenteuer war gefunden, die Vorstellung, wie sein Schuback aussehen soll, war bildlich vor ihm….ein Wochenende an der Ostsee machte alles perfekt und rund.

 

Anton Wiedmann, in Russland geboren, ist das künstlerische Gegenstück zu Jens. Anton wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren, spielte selber lange ein Instrument, fand sich dann aber hinter den DJ-Pulten wieder. Künstlerisch ist er heute auch noch tätig: hinter der Kamera fühlt er sich sehr wohl und begleitet Hochzeitspaare am schönsten Tag des Lebens. Eine gastronomische Ader findet man bei ihm aber auch. Anton ist ein absoluter Weinliebhaber und passionierter Koch der vegetarischen Küche. Er leitete über Jahre die Pizzeria „Il Forno“ im Saarland, war zuletzt das Herz des „Fachgeschäft für Meeresspezialitäten“ in Hamburg. Anton zeigt mit seiner künstlerischen Ader auch oft seine weiche und liebe Art, hat immer einen klugen und tiefgründigen Spruch für jeden parat und am Wichtigsten ist es ihm, dass seine Gäste sich wohlfühlen – zu Hause wie auch im Schuback.

 

Man kann sich für das Schuback kein besseres Duo vorstellen. Bei den Jungs soll man sich wie zu Hause fühlen. Dieses Gefühl zeigt sich in der Einrichtung, in den Produkten, in der Leidenschaft der Mitarbeiter und der besonderen Atmosphäre, wenn man den Raum betritt.

Für ihr Schuback haben Jens und Anton sich nur die besten Produkte gesucht. So gibt es hier den besonderen Bio Tee von Schlürf in den süßen „Schlürfeln“. Vom herben Friesentee „Rasmus“ über die grüne „Jantje“ bis zur fruchtigen „Hilde“ könnt ihr 6 verschiedene Sorten ausprobieren und euren Lieblingstee finden.

Schlürf selber sagt dazu:

Tee hat nicht nur eine 5000 Jahre alte Tradition, sondern ist nach Wasser das weit verbreitetste Getränk der Welt. Unser Sortiment aus 28 einzigartigen Teemischungen erfüllt selbst den Wunsch des anspruchvollsten Genießers. Deshalb haben unsere Tees nicht nur Namen, sondern sind Persönlichkeiten. Um diese vollkommen zu entfalten, braucht man nicht mehr als »Schlürf«, heißes Wasser und eine Tasse. Dass alle Sorten aus kontrolliert biologischem Anbau sind, ist für uns selbstverständlich.

Den vollen Geschmack von Schokolade. Den haben die Jungs gefunden. Blömboom heißt die neue Schokolade. Hier hat man das Gefühl, das Stückchen Schokolade schmilzt direkt im Mund – nicht die Zuckerbombe, die man sonst bekommt.

Blömboom selbst sagt dazu:

Die meisten Menschen geben ihre Kindheitsfantasien irgendwann auf. Wir denken gar nicht daran. Ganz im Gegenteil. Wir haben uns schon immer ein Leben auf der Schokoladenseite gewünscht und ziehen jetzt voll durch. Wenn es um die Qualität unserer Schokolade geht, verstehen wir allerdings wirklich überhaupt keinen Spaß. Humorlos lecker muss sie sein. Und über allem strahlt das marmorne Lächeln unseres affigen Maskottchens. Blömboom bedeutet „affenstark“. Während die dazugehörige Sprache noch irgendwo auf ihre Entdeckung wartet, haben wir die richtige Schokolade schon gefunden:
Unsere Kakaobohnen reifen auf Bio-Plantagen in Südamerika. Das schmeckt man, und deshalb verwenden wir richtig viele davon. Unser Schokoladenanteil kann sich sehen lassen. Denn mehr ist mehr. Und weniger wäre affig.

Support ya local dealer. Dazu stehen auch Jens und Anton. Deshalb gibt es seit 1. Oktober den Hamburger Espresso „BOC“ von Benvenuto im Grindelhof. Beide lieben guten Espresso – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Und auch ihren Gästen möchten die beiden nur das Beste bieten. Als Espresso, Cappuccino oder Americano – der „BOC“ schmeckt immer! Zudem ist aus einer langjährigen Bekanntschaft nun auch eine schöne Freundschaft entstanden, was beide noch mehr dazu bewegt hat, diesen Espresso als Hausmarke zu nehmen.

Benvenuto sagt selbst dazu:

Seit über 30 Jahren sind wir Hamburg´s erste Adresse für Original italienischen Espresso und das dazugehörige Equipment . Unsere Produkte sind geprägt durch Tradition. Sie sind in Italien geboren und haben in Hamburg ihre Heimat gefunden.

„BOC“ besteht aus 65% Arabica und 35% Robusta und ist eine unserer neuen Hausmarken. Die Bohnen kommen aus Puerto Rico, Jamaika und Santa Domingo. Durch sein vollmundiges Aroma mit einem leicht nussig/schokoladigen Geschmack zum Ende eignet er sich perfekt als Latte Macchiato und Espresso.